Wöhrmühle – Beeinträchtigungen für den Fuß- und Radverkehr

Die Brückensperrung bei der Wöhrmühle führt zu erheblichen Beeinträchtigungen für die FußgängerInnen und FahrradfahrerInnen.

Dringlichkeitsantrag

Die Brückensperrung bei der Wöhrmühle führt zu erheblichen Beeinträchtigungen für die FußgängerInnen und FahrradfahrerInnen. Die Wege über den Wiesengrund gehören zu den Hauptachsen des Radwege-Netz in Erlangen. Sie wurden daher im Winter vorrangig geräumt. Durch die Sperrung der Brücke ist dies derzeit nicht erforderlich. Wir sind daher davon ausgegangen, dass alternativ dazu nunmehr die Ausweichwege vorrangig geräumt werden. Die bisherigen Erfahrungen seit 01.01.2009 haben hier leider etwas anderes gezeigt. So ist es z.B. nicht ausreichend, wenn der Fuß- und Radweg auf der südlichen Seite der Dechsendorfer Brücke tagelang nur ca. zur Hälfte und nicht auf der gesamten Breite geräumt wird. Auch ist es nicht nachvollziehbar, wenn bei Schneefall dieser im Augenblick sehr wichtige Fuß- und Radweg erst gegen Mittag geräumt wird und nicht bereits vor Beginn des Berufsverkehrs.

Wir beantragen,

in der nächsten Sitzung des UVPA darüber zu berichten, wie ab sofort sicher gestellt wird, dass die Ausweichwege für den Fuß- und Fahrradverkehr künftig bei der Schneeräumung vorrangig berücksichtigt werden.

Die bisherigen Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit der Ausweichstrecken für den Fuß- und Fahrradverkehr stellen auch kein Glanzlicht für die Stadt dar. In der letzten Stadtratssitzung wurden hier viele Vorschläge gemacht. Keiner wurde realisiert.

Wir beantragen daher,

bis spätestens Anfang Februar 2009 bei der Kreuzung zwischen dem Fuß- und Radweg über die Regnitz beim Freibad West und der Bayernstraße die Vorfahrt dahingehend zu ändern, dass der Fuß- und Fahrradweg Vorfahrt hat.

Dies führt zu einer erheblichen Verbesserung der Verkehrssicherheit für den Fahrradverkehr und ist auch problemlos machbar, wie das Beispiel des Fuß- und Radweges über den Bohlenplatz zeigt. Auch kann dadurch erreicht werden, dass die Tempobeschränkung auf 30 Km/h in der Bayernstraße eher eingehalten wird.

Ein weiteres Problem ist, dass unserer Kenntnis nach auch die Fuß- und Fahrradbrücke beim Freibad West dringend sanierungsbedürftig ist. Insoweit beantragen wir,

in der nächsten Sitzung des UVPA darüber zu berichten, welche Maßnahmen notwendig sind, um sicher zu stellen, dass nicht auch bei dieser Brücke aus Sicherheitsgründen eine kurzfristige Totalsperrung erforderlich wird.

Harald Bußmann

Schreibe einen Kommentar