Waldkindergärtenplätze ausweisen

Immer mehr Eltern wollen ihre Kinder in Waldkindergärten betreuen lassen. Beispielsweise konnten bei den Mooswichteln (Waldkindergarten in Bruck) nur zwei neue Kinder aufgenommen werden, obwohl 70 Bewerbungen vorlagen. Die Stadt Erlangen sollte die Eltern bei der Wahlfreiheit ihrer Kinderbetreuung unterstützen.
Die Investitionskosten sowie die Unterhaltskosten sind relativ gering, da gerade kein Gebäude sondern meist nur ein umgebauter Bauwagen oder eine Holzhütte/Blockhütte benötigt wird. Professionell voll eingerichtete Bauwagen für Waldkindergärten kosten etwa 50.000€.

Wir beantragen:

  • Die Stadt möge prüfen, welche Flächen sich für Waldkindergärten, Waldhorte, Waldkrippen oder ähnliche Waldkinderbetreuungseinrichtungen eignen.
  • Die Stadt geht mit den gefundenen Plätzen aktiv auf die bestehenden Waldkindergärten (Mooswichtel, Waldfrösche, Pfifferlinge) zu und fragt sie, ob sie auch noch weitere Gruppen betreiben oder betreuen würden. Falls nicht, wird in den Publikationen der Stadt veröffentlicht, dass sich Elterninitiativen für diese Plätze für Waldkinderbetreuungseinrichtungen bewerben können.
  • Die Stadt unterstützt die Gründung neuer Gruppen durch eine Unterstützung bei den Formalitäten (z.B. Baugenehmigung und deren Beantragung).
  • Die Stadt unterstützt die Gründung neuer Gruppen durch finanzielle Unterstützung bei der Beschaffung von Infrastruktur.

Tim Wening (Sprecher für Jugend)

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.