Wärmespeicher

Gemeinsamer Stadtratsantrag GRÜNE/Grüne Liste | SPD | ÖDP | Erlanger Linke | F.W.G

Wir beantragen:

  • Die Stadtverwaltung prüft gemeinsam mit den Stadtwerken, inwieweit die Errichtung eines Wärmespeichers als Beitrag zur Energiewende möglich ist.

Begründung:

Ein Wärmespeicher hat die Funktion eines Heißwassertanks zur Zwischenspeicherung von Wärme. Hierdurch kann die Strom- und Wärmeerzeugung zeitlich entkoppelt und die Flexibilität in der Fahrweise des Heizkraftwerks deutlich erhöht werden. Besteht erhöhter Strombedarf, zum Beispiel an trüben und windarmen Tagen, wird die bei der Stromerzeugung nicht genutzte Wärme in den Speicher geladen. Wird dagegen viel Ökostrom ins Stromnetz eingespeist, kann die Leistung gedrosselt bzw. das Kraftwerk im Sommer ggf. ganz abgeschaltet werden. Die benötigte Fernwärmeversorgung erfolgt ausschließlich oder teilweise aus dem Wärmespeicher, das Stromnetz wird entlastet und C02 eingespart.

Bei Ausstattung des Speichers mit Elektroheizern kann zudem kurzfristig überschüssiger Solar- oder Windstrom in Wärme umgewandelt und sinnvoll genutzt werden.
Gerade im Zuge der Energiewende bietet ein Wärmespeicher eine gute Möglichkeit auf die diskontinuierliche regenerative Stromerzeugung zu reagieren und den fossilen Brennstoffbedarf des Heizkraftwerks zu reduzieren.

In Nürnberg ist seit 2015 ein Fernwärmespeicher in Betrieb.

Schreibe einen Kommentar