Verkauf der GBW-Wohnungen: „Geld wichtiger als soziale Verantwortung“

Der Versuch einiger bayerischer Kommunen, die GBW zu erwerben und deren Wohnungen in öffentlicher Hand zu behalten, ist leider gescheitert.
Neue Eigentümerin wird die PATRIZIA Immobilien AG. Nicht die hohen Sozialstandards der kommunalen Gesellschaften, sondern das höhere Kaufgebot kamen zum Zuge.

“In den bayerischen Großstädten nimmt die Wohnungsnot deutlich zu. Durch den kommunalen Erwerb der GBW hätte gegengesteuert werden können. Der jetzigen Käuferin wird es dagegen vor allem um eine Gewinnmaximierung gehen. Die Mieterinnen und Mieter müssen somit die Fehler der bayerischen Landesbank und der Staatsregierung ausbaden“, so der wohnungspolitische Sprecher der Grünen Liste, Wolfgang Winkler.
Zu befürchten sind Mieterhöhungen, steigende Nebenkosten und unzureichende Erhaltungsmaßnahmen. Langfristig ist mit einer Umwandlung in Eigentumswohnungen und anschließendem gewinnbringenden Weiterverkauf zu rechnen, wie andere Beispiele zeigen.
Für Susanne Lender-Cassens, Fraktionsvorsitzende der Grünen Liste,  ist der Verkauf an die PATRIZIA Immobilien AG  ein Rückschlag. „Trotzdem sollten die Mieterinnen und Mieter nicht aufgeben und weiter geschlossen für ihre Rechte eintreten. Die Grüne Liste wird sie dabei auf jeden Fall nach allen Kräften unterstützen“.

Schreibe einen Kommentar