S-Bahnbau – Lärmschutz

Durch das Einschäumen des Gleisbettes der neuen S-Bahnstrecke könnten weniger Lärmbeeinträchtigungen und kleinere Lärmschutzwände erreicht werden…

Stadtratsantrag

Derzeit wird von der DB AG die S-Bahn von Nürnberg über Erlangen nach Forchheim gebaut. Später soll dann noch eine IC-Trasse gebaut werden. Da die Eisenbahnlinie quer durch die Erlanger Innenstadt geht, sind im Rahmen der Baumaßnahmen hohe und sehr unansehnliche Lärmschutzwände notwendig. Trotzdem wird sich voraussichtlich die Lärmbeeinträchtigung für die Bewohner deutlich erhöhen.

Nach unseren Kenntnissen gibt es ein neues Verfahren, das die Lärmbeeinträchtigungen senken soll. Bei diesem Verfahren, das sich Duraflex nennt, wird das Gleisbett eingeschäumt.

Dieses Verfahren soll mehrere Vorteile haben. Zum einen würden damit weniger Lärmbeeinträchtigungen auftreten. Zum anderen könne die erforderliche Höhe der Lärmschutzwände reduziert und die laufenden Wartungskosten geringer werden.

Wir beantragen daher,

dass die Stadtverwaltung umgehend mit der DB AG im Rahmen des laufenden Planfeststellungsverfahrens Kontakt aufnimmt und versucht, dass im gesamten Stadtgebiet Erlangen das Gleisbett gemäß dem vorgenannten Verfahren eingeschäumt wird.

Harald Bußmann

Schreibe einen Kommentar