Erlangen steigt auf

Erlangen steigt auf

Was braucht es, um mehr Menschen aufs Rad zu bringen? Radwege und Platz, an diese Antwort denkt man sofort. Es braucht aber auch Menschen, die Fahrrad fahren können und ein Rad haben. Auch in Erlangen ist dies nicht selbst verständlich. Eine Umfrage unter den Erlanger Mittelschulen ergab, dass etwa ein Drittel der Jugendlichen kein eigenes Fahrrad besitzen. An dieser Stelle setzt die Initiative „Erlangen steigt auf“ der Grünen an. Gleich zwei Projekte werden nun angegangen.

Dank der intensiven und engagierten Arbeit der GGfA werden bald alle Erlangen Pass Kinder zur Fahrradprüfung in der 4. Klasse auch ein eigenes Fahrrad mit Helm und Schloss gegen sehr wenig Geld erwerben können. „Nur Kinder, die ein Rad haben und regelmäßig fahren können, werden und bleiben sicher auf dem Rad“, sagt Kerstin Heuer, bildungspolitische Sprecherin der Grünen Fraktion. „Gleichzeitig sind Kinder Multiplikatoren und motivieren vielleicht auch andere in der Familie zum Radfahren.“

Um besonders an Mittelschulen Fahrradfahren regelmäßig zu üben, sollen nun auch kleine Bikepools bereitgestellt werden. Sie sind gedacht für Kinder und Jugendliche, die kein eigenes Rad haben. Auch für Unterrichtsgänge im Stadtgebiet können diese Räder genutzt werden. Wartung und Pflege können in die Hände der Schüler*innen gelegt werden, z.B. im Rahmen des Technikunterrichts.

„Wir leisten so mit vergleichsweise geringen Mitteln einen guten Beitrag, um nachhaltig mehr Menschen aufs Rad zu bringen“, ergänzt Carla Ober, Grüne Sprecherin für Mobilität.

Schreibe einen Kommentar