Meldeplattform Radverkehr

Mit einer Internet-Meldeplattform könnten Probleme auf Radwegen schnell gemeldet und behoben werden …

Stadtratsantrag

Seit eit einigen Monaten können im Rhein-Main-Gebiet Mängel bei Radwegen über das Internet gemeldet werden. Dazu hat das Integrierte Verkehrs- und Mobilitätsmanagement der Region Frankfurt RheinMain die Meldeplattform Radverkehr (www.meldeplattform-radverkehr.de) eingerichtet. Inzwischen machen 69 Städte und Gemeinden mit, unter anderem Frankfurt am Main und die Landeshauptstadt Wiesbaden.

Die Meldung an die Plattform ist einfach:

In einem ersten Schritt wird die Position, also der Ort des Mangels, eingegeben. Das kann auf drei Wegen geschehen: über die genaue Adresse, über GPS-Koordinaten oder über eine digitale Karte.

Im zweiten Schritt wird das Problem beschrieben. Dazu gibt es verschiedene vordefinierte Auswahlrubriken bezüglich Oberfläche des Radwegs, Beschilderung/Markierung/Beleuchtung, Wegweisung, Behinderungen, Verkehrsführung, Baustellen, Lichtsignalanlagen und Abstellanlagen. Das Problem kann aber auch ausführlich individuell dargestellt werden.

In einem dritten Schritt können Fotos hochgeladen werden.

Zuletzt müssen Name und E-Mail-Adresse eingegeben werden, damit man von der zuständigen Kommune eine Antwort bekommt.

Auch in Erlangen wäre eine leicht zu bedienende Internet-Meldeplattform sehr sinnvoll, weil so Probleme auf Radwegen schnell gemeldet und behoben werden können. Wie das erfolgreiche Beispiel der Region Frankfurt RheinMain zeigt, sollten auch die Städte und Gemeinden im Großraum und in der Metropolregion Nürnberg einbezogen werden.

Wir beantragen:

Die Verwaltung prüft die Einrichtung einer Meldeplattform Radverkehr nach dem Beispiel der Region Frankfurt RheinMain für das Erlanger Stadtgebiet. Weiter bringt die Stadt Erlangen das Projekt in die Gremien der Städteachse Nürnberg, Fürth, Erlangen, Schwabach sowie der Metropolregion Nürnberg ein.


Harald Bußmann

Schreibe einen Kommentar