Maßnahmen zur Verbesserung des städtischen Mikroklimas und der Fauna bei Neubau- und Sanierungsmaßnahmen durch das GME

Eine wirksame Maßnahme zur Verbesserung des Mikroklimas stellt die systematische Fassaden- und Dachbegrünung dar. Gute Bedingungen für Gebäudebrüter können durch bedachte Planung und Bauausführung erzielt werden.

Gemeinsamer SPD/Grüne/GL-Stadtratsantrag

Die Folgen des Klimawandels werden von Niemandem mehr bestritten und ihre Auswirkungen sind immer deutlicher spürbar. Städte weisen mit ihrem hohen Bebauungs- und Versiegelungsgrad besonders in den Sommermonaten sehr hohe Temperaturen auf, es kommt zu Hitzestaus, die zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen können.
Ebenso wird der Lebensraum für Tiere – insbesondere Gebäudebrüter – immer mehr bedroht, teilweise durch ungeeignete Materialwahl oder Bauausführung.
Eine wirksame Maßnahme zur Verbesserung des Mikroklimas stellt die systematische Fassaden- und Dachbegrünung dar. Gute Bedingungen für Gebäudebrüter können durch bedachte Planung und Bauausführung erzielt werden.
Hierbei kann das GME einen wesentlichen Beitrag leisten.

Als Ergänzung zu unserem Antrag „Mehr Grün in der Stadt“ beantragen wir,

dass standardmäßig bei jeder Neubau- und Sanierungsmaßnahme des städtischen Gebäudemanagements GME konkrete Maßnahmen wie z.B. Dachbegrünung, Fassadenbegrünung, Entsiegelung von Vor- und Parkplätzen, Baumpflanzungen oder Verbesserungen für Gebäudebrüter geprüft und dargelegt werden.

Bei Architekturwettbewerben sind Kriterien für klimaverbessernde Maßnahmen,
wie insbesondere Materialwahl, Dach- und Fassadenbegrünung aber auch Verbesserungen für Gebäudebrüter standardmäßig aufzunehmen.

Für die SPD-Fraktion: Für die Grüne/GL-Fraktion:
Barbara Pfister, Fraktionsvorsitzende

Dr. Andreas Richter, Sprecher für Umwelt und Energie

Julia Bailey, Fraktionsvorsitzende

Dr. Birgit Marenbach, Sprecherin für Stadtplanung

Schreibe einen Kommentar