»HuPfla« Erlangen

Aufstellung eines Kommunalen Denkmalkonzeptes

für den Bereich zwischen Schwabach-Palmsanlage-Hauptstraße-Friedrichstraße/Luitpoldstraße

Das Kommunale Denkmalkonzept (kurz: KDK) ist ein Angebot des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege. Es richtet sich an alle Gemeinden in Bayern, die sich mit ihrem historischen baulichen und städtebaulichen Erbe auseinandersetzen, es bewahren und weiterentwickeln wollen.
Es stärkt – im Sinne der kommunalen Planungshoheit – die Eigenverantwortung der Kommunen für ihr bauliches Erbe. Die Kommune ist der Auftraggeber eines Kommunalen Denkmalkonzepts, das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege begleitet die Konzeptentwicklung und unterstützt sie finanziell.

Das KDK entwickelt unter Einbeziehung aller betroffenen Akteure (Politik, Verwaltung, Fachbehörden, ggf. Investor und Nutzer sowie Bürgerschaft) einen konkreten und umsetzbaren Plan, der zeigt wie Denkmäler sowie erhaltenswerte bauliche Merkmale und Qualitäten genutzt und in die Zukunft geführt werden können. Dazu erfolgt eine historische Analyse zur Ermittlung der Denkmalwerte (Erfassung) als Basis. Die Formulierung von städtebaulich-denkmalpflegerischen Leitlinien und Maßnahmen zur Bewahrung und Nutzung dieser Werte im Rahmen der zukünftigen Ortsentwicklung (Planung), sowie die Vorbereitung von Umsetzungsprojekten.

Wir beantragen:

Für einen Bereich zwischen Schwabach-Palmsanlage-Hauptstraße- Friedrichstraße/Luitpoldstraße wird ein Kommunales Denkmalkonzept erstellt.

Dr. Birgit Marenbach (Sprecherin für Stadtplanung)

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.