Beteiligungsprozess für Klimaschutz und Erlangens Zukunft

Klimaforum

GRÜNE/Grüne Liste wollen stärkere Beteiligung der Erlanger*innen im Klimanotstand

Im Dezember 2019 wurden auf Antrag des Agenda 21 Beirates für die Durchführung eines „Klimaforums“ 100.000 € für das Jahr 2020 bewilligt. Die Antragssteller*innen aus verschiedenen Klimaschutzinitiativen wollen mit dem „Klimaforum“ ein Zukunftsbild entwerfen, wie das 1,5 Grad Ziel von Paris auf städtischer Ebene erreicht werden kann. „Für eine erfolgreiche Anpassungen des städtischen Lebens ist ein umfassender Konsens und gemeinsames Handeln der Stadtgesellschaft erforderlich“, heißt es in dem  Antrag des Agenda 21 Beirates.

Die Verwaltung schlug in ihrem Bericht im Haupt-, Finanz- und Personalausschuss vom 04.12.2019 ein „Klimaforum“ vor, das vom Amt für Umweltschutz und Energiefragen nach einem  Auswahlverfahren gemeinsam mit einer Agentur durchgeführt werden soll. Nun steht die Veröffentlichung der Klima-Kurzstudie kurz bevor – „höchste Zeit auch mit der Umsetzung des Klimaforums voran zu kommen“, findet Tina Prietz, Sprecherin für Klimaschutz und Partizipation der Grünen Stadtratsfraktion. „Um viele Menschen auf dem Weg zur Klimaneutralität mitzunehmen und die Beteiligten für Klimaschutz zu begeistern, ist Information und direkte Beteiligung wesentlich. Entsprechende Maßnahmen müssen mit der Stadtgesellschaft gemeinsam entwickelt werden. Deshalb sollten möglichst zeitnah verschiedene Beteiligungsformate durchgeführt werden, die offen für Fragen, Bedenken und Vorschläge sind“, fordert die grüne Stadträtin.
Denn die Erlangerinnen und Erlanger haben Lust mitzugestalten und auch selbst viele gute Ideen!“

Die GRÜNE/Grüne Liste Stadtratsfraktion beantragt nun gemeinsam mit ÖDP und Erlanger Linke einen Bericht der Verwaltung über den Stand, die Planungen und bisherigen für eine Umsetzung des „Klimaforums“. Außerdem soll die Verwaltung ein Konzept für die Bekanntmachung der Klima-Kurzstudie und verschiedene Formate für eine Beteiligung der Stadtgesellschaft erstellen.

Stadtratsantrag Beteiligungsprozess für Klimaschutz und Erlangens Zukunft

Schreibe einen Kommentar