GL-Stadträtin beteiligt sich an internationalem Buchprojekt

Auf Initiative von Frau Prof. Dr. Adame Bâ Konaré, Historikerin und Gattin des Ex-Präsidenten der Republik Mali und General Sekretärs der Afrikanischen Union, reist GL-Stadträtin Dr. Pierrette Herzberger-Fofana als Autorin und Mitglied des internationalen Komitees „Mémoire d’Afrique“ von 17. bis 21.Januar 2008 nach Bamako, Mali (Westafrika) ….

PRESSEMITTEILUNG

Auf Initiative von Frau Prof. Dr. Adame Bâ Konaré, Historikerin und Gattin des Ex-Präsidenten der Republik Mali und General Sekretärs der Afrikanischen Union, reist GL-Stadträtin Dr. Pierrette Herzberger-Fofana als Autorin und Mitglied des internationalen Komitees „Mémoire d’Afrique“ von 17. bis 21.Januar 2008 nach Bamako, Mali (Westafrika).

Am 26. Juli 2007 hielt der französische Präsident Nicolas Sarkozy eine Rede an der Universität Dakar, Senegal, die Entsetzen auf dem afrikanischen Kontinent und in der internationalen Presse hervorrief.

Er richtete sich an „Die Elite der afrikanischen Jugend“. Dafür zitierte er Passagen des Hegelschen Werkes „Die Vernunft in der Geschichte“. „Nach Hegel ist Afrika das Land der unbeweglichen Substanz. Die Schwarzen würden immer noch leben, wie sie es von eh und je gewohnt seien und besäßen keine Universalgeschichte (…)“. „ Die Rede strotzt von Vorurteilen“, so Herzberger-Fofana.

Auszug aus der Rede von Sarkozy: „Das Drama Afrikas ist, dass der afrikanische Mensch nicht hinreichend in die Geschichte eingetreten ist. Der afrikanische Bauer (…) kennt nur den ewigen, durch endlose Wiederholung der Gesten und Worte getakteten Wiederbeginn der Zeit. In dieser Vorstellungswelt (…) gibt es keinen Platz für das menschliche Abenteuer und die Idee des Fortschritts. Die Realität Afrikas ist die eines großen Kontinents, der alles hat für den Erfolg und der nicht erfolgreich ist, weil er es nicht schafft, sich von seinen Mythen zu befreien.“

Das 14-köpfige internationale Komitee von europäischen und afrikanischen Wissenschaftlern wird eine Antwort in Buchform auf diese Rede des französischen Präsidenten vorbereiten und noch in diesem Jahr veröffentlichen.

Schreibe einen Kommentar