Fahrradhaus in Erlangen

Die Bürgerinitiative „Umweltverträgliche Mobilität im Schwabachtal“ e.V setzt sich für ein Fahrradhaus ein …

Stadtratsantrag

Die Bürgerinitiative „Umweltverträgliche Mobilität im Schwabachtal“ e.V. setzt sich in einem Schreiben an Fr. Wüstner, das auch den Fraktionen zuging, für ein Fahrradhaus ein.

Die Idee eines Fahrradparkhaus in Erlangen existiert schon sehr lange und würde für den Erlanger Radverkehr eine wesentliche Verbesserung darstellen.Wir beantragen daher, dass die Verwaltung den Vorschlag der Bürgerinitiative prüfen soll.

Harald Bußmann

Auszug aus dem Schreiben der Bürgerinitiative:

Wir möchten Ihnen deshalb als möglichen Standort den derzeitigen Parkplatz zwischen Bahnlinie und Arcaden vorschlagen.

Die Argumente, die für ein Fahrradhaus generell und diesen Standort speziell sprechen, sind in unseren Augen:

Direkter Zugang zum Bahnhof ist möglich (entlang des Bahngleises 1).

Für die schnelle Erreichbarkeit der neuen S-Bahngleise ist es unbedingt erforderlich, dass es einen direkten Zugang über die Unterführung „Innere Brucker Str.“ gibt.

Ein Fahrradhaus an dieser Stelle wäre nicht nur für Pendler, die die Bahn benutzen, interessant, sondern auch für diejenigen, die in Busse umsteigen.

Es ist zu überlegen, ob in das Fahrradhaus eine Werkstatt integriert werden kann, die z.B. die GGFA betreibt. Das würde die Fahrradstation noch interessanter machen, da die bestehenden Erlanger Fahrradwerkstätten erfahrungsgemäß längere Wartezeiten haben.

Die Fahrradstellplatz-Situation an den Arcaden ist unbefriedigend (es gibt z.B. keine überdachten Stellplätze). Eine Fahrradstation auf dem o.g. Gelände könnte eine Alternative sein.

 

Schreibe einen Kommentar