Entsiegelung der Baumstandorte vor dem Amt für Sport und Gesundheitsförderung

Die Stadt Erlangen hat sich – insbesondere im Rahmen des Klimaanpassungskonzeptes – zum guten Umgang und optimalen Schutz ihrer Stadtbäume verpflichtet und trägt eine Vorbildrolle.
In der Sitzung des Juli-Sportausschuss wurde nachgefragt, ob der Wurzelbereich der stark geplagten Bäume (siehe Foto) vor dem Amt für Sport und Gesundheitsvorsorge entsiegelt und geschützt werden kann. Diese Bäume sind wichtig für das Stadtklima und damit auch für das menschliche Wohlbefinden. Gerade am Eingang eines Amtes für Sport und Gesundheitsförderung müssen wir im Bereich der Gesundheit auch vorbildlich handeln.

Da der Parkplatz mit diesen Bäumen vielfältige Nutzer:innen hat, wurde von Seiten des Referates darum gebeten, hierzu einen gesonderten Antrag zu stellen.

Wir beantragen:

• die Entsiegelung der Baumstandorte vor dem Amt für Sport und Gesundheitsförderung
• die Herstellung eines Wurzelschutzes für die Bäume und die Verbesserung der Bodensubstanz sowie die Wasseraufnahmefähigkeit des Bodens am Standort

Diese Maßnahme soll zügig umgesetzt und öffentlich kommuniziert werden, damit die Bedeutung gesunder Stadtbäume für eine lebenswerte Stadt erkennbar wird und dass das Amt für Gesundheitsförderung hier ein Vorbildfunktion wahrnimmt. Weitere heiße Sommer würden diese Bäume unter den gegebenen Standortbedingungen nicht überstehen.

Kerstin Heuer (Sprecherin für Planen und Bauen)
Dr. Birgit Marenbach (Fraktionsvorsitzende)

Bäume beim Amt für Sport und Gesundheitsförderung: Entsiegeln und Wurzelschutz

Schreibe einen Kommentar