Cumiana – Übersetzung des Buches „Covo di banditi“

Antrag: Das Buch „Covo di Banditi“ (Höhle der Banditen) wird ins Deutsche übersetzt und von der Stadt Erlangen in Zusammenarbeit mit dem Verein zur Förderung alternativer Medien herausgegeben.

Antrag

Wir beantragen: Das Buch „Covo di Banditi“ (Höhle der Banditen) wird ins Deutsche übersetzt und von der Stadt Erlangen in Zusammenarbeit mit dem Verein zur Förderung alternativer Medien herausgegeben.

In seinem Buch „Covo di Banditi“ beschreibt der Historiker Marco Comello aus Cumiana ausführlich eines der größten Massaker und dessen Hintergründe während der deutschen Besatzung Italiens im 2. Weltkrieg: 51 Zivilisten werden in Cumiana als Vergeltung für eine Operation der Partisanen erschossen.

Der renommierte italienische Historiker Gianni Oliva lobt die gründliche Recherche. Marco Comello habe es verstanden, lokale Geschichte und Weltgeschichte sowie Augenzeugenberichte und Dokumente methodisch korrekt zu verbinden und das Ganze lebhaft darzustellen.

Erst vor kurzer Zeit wurde von der Turiner Staatsanwaltschaft der (inzwischen verstorbene) Erlanger Anton Renninger als Verantwortlicher für das Massaker angeklagt. Er war damals mit einer SS-Einheit in Cumiana.

Aufgrund dieser Verbindung zwischen Erlangen und Cumiana entwickelte sich ein reger Austausch zwischen den beiden Orten.

Im Rahmen der vom Verein zur Förderung alternativer Medien veranstalteten Ausstellung „Partigiani“ in der Stadtbücherei besuchte im Februar eine Delegation aus Cumiana (damaliger Bürgermeister, Vizebürgermeister, Historiker Comello und Sohn) Erlangen. (Dabei wurden der Stadt Erlangen auch Exemplare des Buches übergeben.) Anschließend besuchte eine Delegation aus Erlangen (bestehend aus dem Vertreter des Oberbürgermeister und dem Friedensbündnis) zum Jahrestag des Massakers Cumiana und nahm an den Gedenkveranstaltungen teil. Über beide Ereignisse berichtete die Presse in Erlangen und in Cumiana.

Die Übersetzung des Buches wäre ein wichtiger Bestandteil dieser „informellen“ Städtepartnerschaft.

Der Verein zur Förderung alternativer Medien hat in dieser Sache bereits Kontakt mit Marco Comello aufgenommen, der mit der Übersetzung seines Buches einverstanden wäre.

Die Kosten für die Übersetzung würden sich nach Auskunft des Vereins auf 5000.- DM belaufen.

Anmerkung: Dieser Antrag wurde angenommen. Das Buch ist inzwischen erschienen und kann auch über die Grüne Liste bestellt werden. 

Schreibe einen Kommentar