Bio- und Fairtrade auf Märkten und Festen

Auf den Erlanger Märkten und Festen sind fast keine und auf der Bergkirchweih gar keine Angebote aus dem Bio- und Fairtradebereich zu finden.  Die GL beantragt wenigstens einen Bio- und Fairtradeanteil von 25 Prozent …

Stadtratsantrag

Auf den Erlanger Märkten und Festen sind fast keine und auf der Bergkirchweih gar keine Angebote aus dem Bio- und Fairtradebereich zu finden. Erlangen hat inzwischen den Titel  „Fairtrade-Town“ verliehen bekommen. Trotzdem spielen Bio- und faire Standards auf den Festen, Märkten und Kirchweihen kaum eine Rolle.

Wir beantragen:

Auf den Erlanger Festen, Märkten und Kirchweihen wird ein Bio- und Fairtradeanteil von 25 Prozent angestrebt. Der Nürnberger Stadtrat hat bereits 2008 einen Bioanteil von 50% bei Wochenmärkten und von 25% bei Spezialmärkten und Veranstaltungen als Zielvorgabe beschlossen.
AnbieterInnen von Bio- und Fairtradeprodukten werden bevorzugt berücksichtigt.

Wolfgang Winkler

Schreibe einen Kommentar