Aus für Südumgehung – Startschuss für StUB

Die Natur schlägt zurück - Foto: BI UMISEnde Gelände: Die Südumgehung wird nicht gebaut. Aufgrund einer EU-Richtlinie zum Naturschutz ist sie letztendlich an die Wand gefahren. Eine lange und umstrittene Geschichte ist zu Ende.

Ende Gelände: Die Südumgehung wird nicht gebaut. Aufgrund einer EU-Richtlinie zum Naturschutz ist sie letztendlich an die Wand gefahren.
Eine lange und umstrittene Geschichte ist zu Ende. Seit Anfang an hat die Grüne Liste Aktionen und Initiativen gegen dieses Straßenprojekt unterstützt und sich für Alternativen ausgesprochen. Helmut Wening, der die Grüne Liste im Aufsichtsrat der Stadtwerke vertritt, freut sich über diesen Erfolg für den Trinkwasserschutz.
Sein Stadtratskollege Harald Bußmann hat am 25. Juli mit den Aktiven der „BI Umweltverträgliche Mobilität im Schwabachtal“ (UMiS) im Buckenhofer Rathaus darauf angestoßen und eine Spende der Grünen Liste überreicht.

Über die Jahre hinweg engagierte sich die BI für die Stadt-Umland-Bahn und hat maßgeblich zum Ende der Südumgehung beigetragen.
„Dieses Ende hat eine wichtige Signalwirkung”, davon ist Bußmann überzeugt. “Solche Verkehrsprobleme lassen sich nun einmal nicht mit weiteren Straßen lösen.“ Es gäbe nur eine vernünftige Handlungsmöglichkeit, so der verkehrspolitische Sprecher weiter, nämlich jetzt den Startschuss für die Stadt-Umland-Bahn zu geben.

Die Natur schlägt zurück - Foto: BI UMIS

Die Natur schlägt zurück

Foto: BI UMIS http://www.stub-jetzt.de

Schreibe einen Kommentar