Beteiligungsprozess für Klimaschutz

Auf den Antrag des Agenda 21 Beirates hin, wurden in der Sitzung des HFPA vom 04.12.2019 für die Durchführung eines „Klimaforums“ 100.000 € im Budget des Amtes 31 für das Jahr 2020 bewilligt. Ziel des „Klimaforums“ ist es, einen umfassenden Konsens und gemeinsames Handeln der Stadtgesellschaft zu ermöglichen, um das 1,5-Grad-Ziel auf städtischer Ebene zu erreichen.

Stadtratsantrag

Die Verwaltung schlug in ihrem Bericht zur Kenntnisnahme (vom 04.12.2019) vor, das Amt führe nach einem Auswahlverfahren gemeinsam mit einer Agentur das „Klimaforum“ durch. Nun steht die Veröffentlichung der Klima-Kurzstudie kurz bevor – höchste Zeit auch mit der Umsetzung des Klimaforums voran zu kommen.

Wir beantragen:

  • Die Verwaltung berichtet über den Stand und die Planungen für eine Umsetzung
    des „Klimaforums“ und legt dar, welche Konzepte es dafür bereits gibt.

Ergänzend regen wir an, den Titel offener zu gestalten, um noch mehr Menschen mitzunehmen – z.B. durch einen Zusatz: „Klimaforum – Erlangen gemeinsam gestalten“ oder „Klimaforum – Erlangen macht mit“.

  • Die Verwaltung erarbeitet ein Konzept für die Bekanntmachung der Klima-Kurzstudie, um die Menschen in allen Teilen der Stadtgesellschaft zu informieren, um eine Beteiligung zu ermöglichen. Es werde verschiedene Formate (z.B. digitale Veranstaltung, Ortsbegehungen, Umfragen, Online-Melde-Tool) möglichst zeitnah durchgeführt, mit Hilfe derer sich die Erlanger*innen mit ihren Fragen, Bedenken und Vorschlägen einbringen können.

für die GRÜNE/GL-Fraktion: Tina Prietz (Sprecherin für Klimaschutz) | Marcus Bazant (Fraktionsvorsitzender)

für die ödp-Fraktion: Barbara Grille | Frank Höppel | Joachim Jarosch

für die erlanger linke: Fabiana Girstenbrei | Johannes Pöhlmann

Schreibe einen Kommentar