Neugestaltung Johann-Jürgen-Straße als verkehrsberuhigter Bereich

Wir beantragen, die Johann-Jürgen-Straße als verkehrsberuhigten Bereich umzugestalten. Dabei haben Aufenthaltsqualität und Begrünung Vorrang vor Belangen des MIV. Die gesamte Straßenfläche ist barrierefrei zu gestalten. Beidseitig ist eine durchgehende Alleepflanzung anzulegen. Öffentliche Stellplätze sind für CarSharing und in minimalem Umfang als Besucher*innenparkplätze vorzusehen. Anfallendes Niederschlagswasser ist vor Ort zu versickern.

Stadtratsantrag

Begründung:
Eine Erneuerung der Johann-Jürgen-Straße ist nach Abschluss der umfangreichen Bauarbeiten der GEWOBAU erforderlich und vorgesehen. Damit bietet sich die Gelegenheit, Aufenthaltsqualität und ökologische Wertigkeit erheblich zu erhöhen.
Die Straße erschließt zwei Quartiere mit Geschosswohnungsbau. Öffentliche Spiel- und Grünflächen sind in der Nähe nicht vorhanden. Daher muss die Straße als Erholungs- und Begegnungsraum für Anwohner*innen gestaltet werden. Sie soll als Spiel- und Bewegungsfläche für Kinder nutzbar sein.
Die vorhandenen Straßenbäume sind zu einer beidseitig durchgehenden Alleepflanzung zu ergänzen. Niederschlagswasser soll vor Ort zur Bewässerung genutzt werden.
Private Stellplätze sind im Bereich der Einfamilienhausbebauung auf den jeweiligen Grundstücken vorhanden bzw. anzulegen. Dies gilt auch für den Bereich des Geschosswohnungsbaus. Im Bereich der GEWOBAU wurden Tiefgaragen errichtet. Der Straßenraum ist daher vom Ruhenden Verkehr freizuhalten. Ausnahme sind Stellplätze für CarSharing und in minimalem Umfang für Besucher*innen.

Kerstin Heuer (Sprecherin für Bildung und Bauen)
Carla Ober (Sprecherin für Mobilität)
Dr. Birgit Marenbach (Fraktionsvorsitzende)

Schreibe einen Kommentar