Erlangen-App – Stadt und Bürger*innen vernetzen

Gemeinsamer Antrag mit der FDP: Wir beantragen die Einführung einer „Erlangen-App“. Vorbild sollte hierbei die App der Stadt Fürth sein. Die App sollte mindesten folgende Funktionen enthalten:

• Terminvergabe für Ämter (inkl. Digitales Schlagestehen am Bürgeramt)
• Helfer: „Wer ist zuständig“
• Abfallkalender
• Stadtplan
• Infos über Sportangebote im öffentlichen Raum (z.b. Laufstrecken, Sportparcours)
• Veranstaltungstipps
• Digitale Angebote des Kulturamts unterstützen (geplante Webseiten/Appangebote implementieren)
• Amtsblatt
• Mängelmelder
• Lastenradverleih
• Verlinkungen: z.B: FamilienABC; Erlangenpass-Guide

Begründung:
Immer wieder werden für Kulturveranstaltungen, Ausstellungen und andere Events und Programmpunkte der Stadt digitale Angebote und teils Apps geschaffen. Anstatt all diese Einzelprojekte anzugehen und mehrere Anwendungen zu schaffen, die in ihrer Vielzahl nicht mehr von den Bürgerinnen genutzt werden, sollte man sich darauf konzentrieren ein Programm/eine App mit mehreren Anwendungsmöglichkeiten zu schaffen und auch über den Kulturbereich hinaus denken. Eine App mit all diesen Funktionen erleichtert die Kommunikation zwischen Bürgerinnen und Verwaltung und ist einer Studierendenstadt des 21. Jahrhunderts angemessen.
Durch die praktikablen Anwendungen gerade in der Terminfindung mit Ämtern können auch Nutzer*innen angesprochen werden, die sich ansonsten weniger für Kultur und Sport in der Stadt interessieren, somit kann man hier auch einen Werbeeffekt erzielen.

Zur Veranschaulichung die App der Stadt Fürth (Screenshots in der Anlage):
https://apps.apple.com/de/developer/stadt-f%C3%BCrth/id1445135087
https://play.google.com/store/apps/details?id=com.esirion.fuerth

Für die GRÜNE/GL-Fraktion: Marc Urban (Sprecher für Datenschutz und Digitalisierung)
Für die FDP: Lars Kittel, Prof. Dr. Holger Schulze

Schreibe einen Kommentar