Budgetzuschläge MTG

Gemeinsamer Stadtratsantrag GRÜNE/Grüne Liste | FDP | FWG | Klimaliste | Erlanger Linke
Staatlichen Gymnasien stehen durch verschiedene Programme bereits jetzt zusätzliche Stunden zur Verfügung, aus denen pandemiebedingte Förderkonzepte, aber auch die in jedem Schuljahr anfallenden längerfristigen Vertretungen zumindest in Teilen abgedeckt werden können. Der Bedarf hierzu besteht auch am städtischen MTG.
Wir beantragen daher, folgende Budgetzuschläge bei der Personalplanung zu berücksichtigen und ggf. entsprechende Stellen zu schaffen.

  • Integrierte Lehrer*innenreserve: Bei einer Schülerzahl bis 850 stehen jedem staatlichen Gymnasium 14 Stunden für die integrierte Lehrerreserve zur Verfügung. Hiermit können längerfristige Ausfälle (z.B. durch Krankheit, Schwangerschaften und Elternzeiten) abgefangen werden und gezielte Förderangebote z.B. durch die Teilung großer Klassen ermöglicht werden.
  • Budgetzuschlag individuelle Lernzeit: Staatliche Gymnasien erhalten im Schuljahr 2021/22 für das Förderkonzept „Individuelle Lernzeit“ bei einer Schülerzahl bis zu 850 neun Stunden Budgetzuschlag für den Förderunterricht
  • Budgetzuschlag Individuelle Lernzeitverkürzung (neu ab Schuljahr 2021/21 im G9): Für strukturierte Förder- und Begleitmodule erhalten Schulen nach §34a GSO bei ein bis zehn angemeldeten Schüler*innen drei Stunden Budgetzuschlag für die Jahrgangsstufe 9. Am MTG sind hier drei Schüler*innen angemeldet.
  • Budgetzuschlag „Förderzuschlag an der Schnittstelle G8/G9“: Der individuellen Förderung von Schüler*innen an der Schnittstelle zwischen G8 du G9 kommt eine besondere Bedeutung zu. Wenn Schüler*innen im letzten Jahrgang des achtjährigen Gymnasiums (Jahrgangsstufe 10 im Schuljahr 2021/22) eine Jahrgangsstufe wiederholen müssen, verlängert sich ihre Lernzeit um zwei Jahre. Zur gezielten Förderung lernschwacher Schüler*innen des letzten G8-Jahrgangs erhalten Schulen bis 850 Schüler 3 Stunden Budgetzuschlag.

Schreibe einen Kommentar