Arbeitsgruppe „Stadt in der Natur – Natur in der Stadt“

Wir beantragen,

  • dass die Stadt Erlangen eine Arbeitsgruppe gründet und betreut, die sich mit der naturnahen Gestaltung von öffentlichem und privaten Grünflächen beschäftigt.

Bodenbeschaffenheit, Bepflanzung und pestizidfreie Pflege sind ganz entscheidende Voraussetzungen, um dem rasanten Artensterben von Insekten und anderen tierischen Mitbewohnern etwas entgegenzusetzen.

Die Arbeitsgruppe, bestehend aus Vertreter*innen der Naturschutzverbände, des Botanischen Gartens, der Erlanger Obst- und Gartenbauvereine, des Umweltamtes und des EB 77, trifft sich mit dem Ziel interessante und notwendige Informationen zu sammeln und diese den Gartenbesitzern und Grünflächengestaltern zur Hand zu geben.
Dabei wird eine Liste von Pflanzenarten (Stauden und Mehrjährige) erstellt, die heimisch, dekorativ, für die Tierwelt Nistplätze und Nahrung bietet und für die Erlanger Bodenbeschaffenheit und das Erlanger Klima geeignet ist.
Die gesammelten Informationen werden Gartenbesitzer*innen und Grünflächen­gestalter*innen zur Verfügung gestellt.

Denkbar sind hier entsprechende Broschüren, Informationen im Internet und eigene kleine „Mustergärten“, die zeigen und erklären, welches Lebewesen welchen Lebensbereich und welche Nahrungs- und Brutpflanzen benötigt.
Dies Informationen sind zudem eine sinnvolle Ergänzung zur Freiflächengestaltungssatzung.

Helmut Wening (Sprecher für „Stadt in der Natur – Natur in der Stadt“)
Dr. Birgit Marenbach (Fraktionsvorsitzende)

Schreibe einen Kommentar