Clara Immerwahr

Fritz-Haber-Straße teilen und alle Straßennamen überprüfen

Im November 2014 hat die Grüne Liste die Umbenennung der Fritz-Haber-Straße in Clara Immerwahr-Straße beantragt. Bezugnehmend auf eine Stellungnahme des Stadtarchivars wird nun anstatt einer Umbenennung der gesamten Straße eine Teilung bzw. Ergänzung um die Clara-Immerwahr-Straße beantragt.

Stadtratsantrag

Wir haben im November 2014 die Umbenennung der Fritz-Haber-Straße in Clara Immerwahr-Straße beantragt. Hierzu hat Dr. Andreas Jakob vom Stadtrachiv eine Stellungnahme abgegeben. Darin wird die Ambivalenz und Widersprüchlichkeit in der Person Fritz Habers erläutert. Gleichwohl schlägt der Stadtarchivar anstatt einer Umbenennung der gesamten Straße eine Teilung bzw. Ergänzung um die Clara-Immerwahr-Straße vor.

Wir beantragen:

  • Die an der technischen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg gelegene Fritz-Haber-Straße wird auf Höhe der Einmündung Martensstraße geteilt und das südliche Teilstück nach Clara Immerwahr benannt.
  • An der Ecke Fritz-Haber-Straße/Egerlandstraße soll eine Informationsstele errichtet werden, die über die Person Fritz Habers umfassend, kritisch und in aller Widersprüchlichkeit informiert.
  • In einer Studie – z.B. in Zusammenarbeit mit einem P-Seminar an einer Erlanger Schule – werden alle Erlanger Straßennamen kritisch überprüft. Sollte sich bei den namensgebenden Personen eine widersprüchliche oder kritisch zu betrachtende Vita ergeben (z.B. Rolle in der NS-Diktatur etc.), werden auch an diesen Straßen Infostelen aufgestellt. Diese Maßnahme ermöglicht eine historisch kritische Auseinandersetzung und leistet einen Beitrag zur Verbesserung der Erinnerungskultur.

Dr. Birgit Marenbach

Schreibe einen Kommentar