Verbesserung des städtischen Mikroklimas

SPD und GL beantragen Verbesserungen für Gebäudebrüter und den kommunalen Klimaschutz

„Die Folgen des Klimawandels sind deutlich spürbar. Eine wirksame Maßnahme zur Verbesserung des Mikroklimas ist die systematische Fassaden- und Dachbegrünung“, sagt Birgit Marenbach, GL-Sprecherin für Stadtplanung. Das städtische Gebäudemanagement (GME) könne dazu einen wesentlichen Beitrag leisten. Ihre Kollegin Bianca Fuchs ergänzt: „Ebenso ist der Lebensraum für Gebäudebrüter bedroht. Gute Bedingungen für Gebäudebrüter können durch bedachte Planung, Materialauswahl und Bauausführung erzielt werden“.

Die Folgen des Klimawandels sind auch in Deutschland deutlich zu erkennen, besonders in den Städten. Mit ihrem hohen Bebauungs- und Versiegelungsgrad entstehen in den Sommermonaten sehr hohe Temperaturen. Diese Hitzestaus können zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen und bedrohen den Lebensraum für Tiere.
„Die Folgen des Klimawandels sind deutlich spürbar. Eine wirksame Maßnahme zur Verbesserung des Mikroklimas ist die systematische Fassaden- und Dachbegrünung“, sagt Birgit Marenbach, GL-Sprecherin für Stadtplanung. Das städtische Gebäudemanagement (GME) könne dazu einen wesentlichen Beitrag leisten. Ihre Kollegin Bianca Fuchs ergänzt: „Ebenso ist der Lebensraum für Gebäudebrüter bedroht. Gute Bedingungen für Gebäudebrüter können durch bedachte Planung, Materialauswahl und Bauausführung erzielt werden“.
SPD und Grüne/GL sehen Handlungsbedarf und schlagen konkrete Maßnahmen vor:
Bei allen städtischen Neubau- und Sanierungsmaßnahmen soll zukünftig geprüft werden, ob Dach- und Fassadenbegrünungen, Entsiegelung von Vor- und Parkplätzen, Baumpflanzungen oder Verbesserungen für Gebäudebrüter möglich sind. Außerdem fordern die beiden Fraktionen in einem gemeinsamen Stadtratsantrag, dass Maßnahmen für den Klimaschutz und Verbesserungen für Gebäudebrüter bei Architekturwettbewerben standardmäßig aufgenommen werden.

Schreibe einen Kommentar