TechFak und neuer Lehrstuhl: offene Standortsuche und gute ÖPNV-Anbindung

Der Standort für die Technische Fakultät und der neue Lehrstuhl für Nürnberg war das Thema der 21. Grünen Metropolregion Konferenz (MNK) am 20. Mai 2017 in Fürth. Auf diesen regelmäßigen Treffen tauschen sich Grüne und grünnahe Mitglieder der Stadt- und Gemeinderäte und Kreistage im Großraum über kommunale Themen aus, die von überörtlicher Bedeutung sind.
Die Teilnehmenden begrüßen die neuen Entwicklungen, wonach die Technische Fakultät in Erlangen bleiben und in Nürnberg mehr Studienmöglichkeiten geschaffen werden sollen. Eine neue eigenständige kleine Universität in Nürnberg mit zusätzlichen Verwaltungs­strukturen wird dagegen kritisch gesehen. Die Grüne Konferenz sprach sich für eine Aufwertung der Technischen Hochschule Nürnberg aus und eine fundierte fachliche Diskussion über Inhalte und Trägerschaft des neuen Campus – mit offener Standortsuche.

Presseinformation der Grünen Konferenz der Metropolregion

„Natürlich bietet sich das Gelände an der Brunnecker Straße auch aus städteplanerischer Sicht an, aber eine vorschnelle Festlegung könnte wieder ein Debakel wie bei der AEG-Fläche nach sich ziehen“, meint Elke Leo, bildungspolitische Sprecherin der Nürnberger Fraktion, „also gute Planung und Umsicht ist angesagt!“

Jedenfalls steht für die Konferenzteilnehmer*innen eine schnelle und unkomplizierte Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln im Vordergrund. Auch zwischen den verschiedenen Standorten müssen städteübergreifende schnelle ÖPNV-Verbindungen geschaffen werden. Dazu Julia Bailey, Fraktionsvorsitzende aus Erlangen:
„Der Vorlesungsplan ist eng getaktet. Besonders wenn der Lehramt-Campus in Nürnberg bleibt, verlieren ansonsten viele Studierende kostbare Zeit und bevorzugen das Auto.“

Schreibe einen Kommentar