Förderung des Radverkehrs – städtische Diensträder

Mitarbeiter*innen der Stadt Erlangen schätzen das Angebot der Stadt, sich ein Fahrrad für  Dienstfahrten zu leihen. Die innerstädtischen Wege sind oft einfacher und viel schneller per Fahrrad zu erledigen.
Ein gutes komfortables Dienstfahrradangebot gehört zu einer Fahrradstadt wie Erlangen, denn die Förderung des Radverkehrs ist eine zentrale Aufgabe.
Stadtratsantrag

Das Ausleihen geschieht bisher über den Infotresen des Bürgeramtes mit Karteikarten­prinzip. Leider ist der Ausleihprozess nicht so einfach und unkompliziert, wie es wünschenswert wäre.
Die Fahrräder haben keinen reservierten Platz, die überdachten Abstellanlage an der Ostseite des Rathauses wird auf Grund des allgemeinen Mangels an überdachten Fahrradstellplätzen auch gerne für private Fahrräder genutzt.

Die Diensträder sind oft in schlechtem Zustand (wenig Luft, verrostete Kette etc.), schlecht nummeriert und auch nicht als städtische Fahrräder zu erkennen. Außerdem werden die Schlüssel nicht konsequent nach Benutzung des Fahrrades zurückgegeben. Folgedessen können im Unterstand stehende Fahrräder nicht wieder ausgeliehen werden.
Die Mitarbeiter*innen des Infotresen haben nicht genügend Zeit, den nicht zurückgebrachten Schlüsseln hinterher zu telefonieren.

Es wäre sehr wünschenswert, wenn die Dienstfahrräder am Wochenende von Besuchs­gruppen aus den Partnerstädten ausgeliehen werden könnten.
Wir beantragen:

Das Gebäudemanagement als zuständiges Amt erarbeitet ein Konzept, mit dem zukünftig besser sichergestellt werden kann, dass:

  • gewartete Fahrräder schnell und unkompliziert ausleihbar sind
  • die Fahrräder als städtische Diensträder gut erkennbar sind
  • die Rückgabe kontrolliert werden kann
  • Unterstellplätze entsprechend beschriftet werden, damit sie einfach und schnell  wiedergefunden werden können.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Harald Bußmann (Sprecher für Verkehr)
gez. Julia Bailey (Fraktionsvorsitzende)

Schreibe einen Kommentar