Landesgartenschau: Neue Perspektiven für Erlangen

Mehr Naturraum schaffen und gleichzeitig bestehende Natur schützen. Das Leben in der Altstadt erhalten und Zukunft für unsere Stadt gestalten – wir, die Erlanger Grünen, unterstützen die Landesgartenschau. Mit der Landesgartenschau setzen wir einen grünen Markstein in der Stadtentwicklung.

Ergebnis der Abstimmung: Ja-Stimmen 69,3 %, Nein-Stimmen: 30,7 %

Landesgartenschau 2024: Eine ökologische Chance für Erlangen!

Drei Punkte für Erlangen und die Landesgartenschau:

  • Natur erleben und schützen: Menschen nutzen das neue grüne Zentrum und über- lassen damit andere, sensiblere Bereiche der Natur. Teile des Geländes werden ökologisch aufgewertet und aus einfachem Grün wird artenreiches Bunt.
  • Leben am Fluss: Stadtnah entstehen Spielplätze, ein Biergarten und eine Kulturbühne am Fluss.
  • Nachhaltige Stadtentwicklung: Eine Neukonzeption des Großparkplatzes führt zu einem achtsameren Umgang mit städtischem Raum. Parkplätze werden konzentriert und nach der Landesgartenschau entsteht ein neuer grüner Stadtteil mit Wohnungen und Büros.

Ebenso wie die Stadt-Umland-Bahn bietet die Landesgartenschau die Chance, unsere Stadt mit vielen Fördermitteln des Freistaats Bayern weiterzuentwickeln und noch lebenswerter zu machen.

Wir wollen, dass sich die Erlanger Bürgerinnen und Bürger aktiv einbringen in die zukünftige Gestaltung unserer Stadt. Dies ist in dem vom Stadtrat beschlossenen Beteiligungskonzept bei der weiteren Planung der Landesgartenschau bereits vorgesehen. Wir stellen uns selbstverständlich dem Votum im Bürgerentscheid, aber wir warnen davor, das Projekt Landesgartenschau zum jetzigen Zeitpunkt – und damit viel zu früh – zu beenden.

Wir stimmen mit Nein am 7. Mai,
denn die bisherigen Erfahrungen sprechen für sich und für die Landesgartenschau:

  • Landesgartenschauen sind eine Möglichkeit, planerisch anspruchsvollere Gebiete nachhaltig für die Bürgerinnen und Bürger zu verändern.
  • Die erfolgreiche Landesgartenschau Deggendorf 2014 fand in einem Hochwassergebiet unter einer Autobahn statt.
  • In Bamberg wurde 2012 aus einer Industriebrache am Hafen ein neuer Park samt neuem Stadtteil »ERBA-Insel« geschaffen.

Grüne Akzente in der Planung: Sehr früh haben wir uns dafür ausgesprochen, eine Landesgartenschau in Erlangen nur zu unterstützen, wenn bei Planung und Durchführung bestimmte Kriterien erfüllt werden. Das bedeutet für uns, dass dem Natur- und Artenschutz ein besonderer Stellenwert eingeräumt wird und Erlangen eine ökologische Landesgartenschau ausrichtet. Dies sichern wir durch eine unabhängige fachliche Begleitung durch die Naturschutz- verbände. Außerdem nutzen wir die Landesgartenschau, um Erlangen an vielen Stellen in der Stadt grüner zu machen und bestehende Naturräume aufzuwerten.

Flyer zum download:

4. Mai 2017 | 19:30 Uhr | Stadtbibliothek Innenhof
Marktplatz 1 | 91054 Erlangen

Podiumsdiskussion mit

  • Susanne Lender-Cassens – Bürgermeisterin und Referentin für Umwelt, Energie, Gesundheit, Sport und Soziokultur
  • Peter Gack – der langjährige Stadtrat und Mitarbeiter im Kommunalbüro GRIBS (Grüne und Alternative in den Räten Bayerns) berichtet über die Erfahrungen mit der LGS in Bamberg
  • Frank Kohlmann – Referat für Planen und Bauen Erlangen – Projektentwicklungsteam
  • Moderation: Julia Bailey – Fraktionsvorsitzende GRÜNE/Grüne Liste Erlangen

 

1 Gedanke zu “Landesgartenschau: Neue Perspektiven für Erlangen

  1. Sehr verehrte Frau Lender-Cassens,
    an dieser Werbeveranstaltung der Grünen Liste Erlangens für die LGS im Vorfeld des Bürgerentscheids nimmt ein Mitarbeiter der Stadt Erlangen teil, nicht als Privatperson, sondern als Mitarbeiter des „Projektentwicklunsteams“. Das verstößt gegen die Neutralitätspflichten der Stadt Erlangen vor einem Bürgerentscheid und kann zu juristischen Konsequenzen führen.
    Ich empfehle daher nachdrücklich, auf dessen Teilnahme zu verzichten.
    Mit freundlichen Grüßen
    Wolf Hirche

Schreibe einen Kommentar