Kommunaler Klimafond

Manchmal lässt sich eine klimaschädigende Wirkung menschlichen Handelns nicht vermeiden, sei es häufig durch Mobilität, aber auch durch das Wohnen oder Freizeitaktivitäten. Die grüne Stadtratsfraktion beantragt einen kommunalen Klimafond.

Es gibt bereits Fonds in die Bürgerinnen aber auch Unternehmen entsprechend für ihr klimaschädliches Handeln Zahlungen leisten können, durch die Ausgleichsmaßnahmen finanziert werden. Die Akzeptanz bei den Bürgerinnen scheitert häufig daran, dass viele Maßnahmen dabei nicht im direkten Lebensumfeld realisiert werden und damit nicht erlebbar sind.

Wir beantragen daher, dass die Stadt Erlangen einen solchen kommunalen Fond einrichtet, in den alle Bürger*innen und Unternehmen freiwillig und ohne Bürokratie einzahlen können. Aus diesem Fond werden zusätzliche klimafördernde Maßnahmen auf dem Stadtgebiet finanziert und realisiert.

Dr. Birgit Marenbach (Sprecherin für Stadtplanung und Energie)

1 Gedanke zu “Kommunaler Klimafond”

  1. Jedenfalls eine gute Idee. Eine Frage: Ist dabei vor allem an klimaschädliches Handeln „vor Ort“ gedacht, oder würdet Ihr z.B. dann auch dafür werben, Ausgleichszahlungen für Flüge dort einzuzahlen?
    Eine Erleichterung für Zahlungswillige und Chance für mehr Zahlungen könnte es ja sein, wenn Hinweise/ Überweisungsträger (für die paar, die das noch brauchen) gleich bei der Sparkasse gut sichtbar platziert wären.

Schreibe einen Kommentar