Bereitstellung von GEWOBAU-Wohnungen für Sozialwohnungsberechtigte

Die städtische Wohnungsbaugesellschaft GEWOBAU errichtet derzeit in einem seit den 70iger Jahren nicht mehr dagewesenen Umfang neue öffentlich geförderte Wohnungen. Außerdem hat die Stadt mit der GEWOBAU Vereinbarungen getroffen, durch die ehemalige Sozialwohungen wieder in die Sozialbindung gekommen sind. Trotzdem sinkt die Zahl der öffentlich geförderten Wohnungen in Erlangen ständig. Auf der anderen Seite gibt es immer mehr Menschen, die auf geförderten Wohnraum angewiesen sind, da sie die Mieten auf dem freien Wohnungsmarkt nicht bezahlen können. SPD und Grüne Liste beantragen, dass zusätzlich mindestens 600 GEWOBAU-Wohnungen für Sozialwohnungsberechtigte mit entsprechend günstigen Mieten bereitgestellt werden.

Gemeinsamer Stadtratsantrag SPD und GRÜNE/Grüne Liste

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

obwohl die GEWOBAU Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Erlangen mbH derzeit in einem seit den 70iger Jahren nicht mehr da gewesenen Umfang neue öffentlich geförderte Wohnungen errichtet, und obwohl die Stadt mit der GEWOBAU vor einigen Jahren eine Regelung getroffen hatte, durch die 600 nicht mehr der Sozialbindung unterliegenden Wohnungen wieder in die Sozialbindung gekommen sind, sinkt die Zahl der öffentlich geförderten Wohnungen in Erlangen ständig. Auf der anderen Seite steigt die Zahl der Personen, die auf eine öffentlich geförderte Wohnung angewiesen sind, da sie sich keine Wohnung auf dem freien Wohnungsmarkt leisten können.

Wir beantragen daher:

  • Die Verwaltung klärt mit der GEWOBAU Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Erlangen mbH Möglichkeiten, durch die mindestens 600 Wohnungen der GEWOBAU die nicht mehr der Sozialbindung unterliegen, wieder für Sozialwohnungsberechtigte zu einer Miete, die nicht über der Obergrenze in Erlangen für Alg-II-BezieherInnen liegt, zur Verfügung gestellt werden können.
    Denkbar wäre hier u.a. auch, dass mittlerweile frei finanzierte Wohnungen der GEWOBAU, deren Miethöhe die vorgenannte Voraussetzung erfüllen, künftig wieder über das Wohnungsamt an Sozialwohnungsberechtigte vergeben werden.

Mit freundlichen Grüßen

für die Grüne/GL-Fraktion: Wolfgang Winkler (Sprecher für Wohnen)

für die SPD-Fraktion: Philipp Dees (Sprecher für Stadtentwicklung und Wohnen)

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.